Von Sankt Johann bis Treviso

Die Freiheit im Heißluftballon genießen

Ein wundervolles und einzigartiges Erlebnis über der faszinierenden Bergwelt der Alpen! Start in St. Johann und später in einer Höhe von 5000m, 112 km/h Höchstgeschwindigkeit und 3h 11min landeten wir sicher in Istrana/Treviso.

In bis zu 6500 Meter Höhe erwartet Sie eine traumhafte Fernsicht – Großglockner und Dolomiten werden Ihnen zu Füßen liegen.

Zwischen November und März können Sie bei „Nordföhnwetterlage“ und mindestens 90 km/h Windgeschwindigkeit mit uns über die Alpen nach  Italien fahren!

Nach der Landung in der Poebene, zwischen Udine und Verona, lassen wir uns von der italienischen Küche verwöhnen und warten auf unser Begleitfahrzeug, das uns wieder sicher nach Hause bringt!

Kein Vergleich ist treffender, als – der reine Wahnsinn – überqueren sie die Alpen im Heißluftballon.

Die Alpenüberquerung in einem Heißluftballon gehört wohl zu den letzten Abenteuern unserer Zeit. Das liegt daran, daß der Termin, wie auch die Fahrtroute und somit das Ziel nicht vorhergesehen werden kann.
Die Möglichkeit dazu kündigt sich erst einige Tage vorher an!

→ Eine Vorausplanung wie im üblichen Sinn ist nicht möglich!

Dieses einmalige Ereignis erfordert intensive Vorbereitung und gezielte Planung.

Mit dem Wind nach Venedig, eine Alpenüberquerung de Luxe
Mit dem Wind nach Venedig, eine Alpenüberquerung de Luxe

Voraussetzung für das Gelingen dieser Unternehmung ist ein starker Höhenwind (mind. 90 km/h auf ca. 5000m Höhe) aus nördlichen Richtungen, sowie ein Hochdruckgebiet über den Alpen und Norditalien.

Auf Grund von Wind- und Thermikentwicklungen kommt nur der Zeitraum November bis März in Frage!

Zur Überquerung der Alpen brauchen wir ein ausgedehntes Schlechtwettergebiet, dem eine bestimmte Windströmung folgen muß. Eine durchschnittliche Windgeschwindigkeit von ca. 90 km/h mit einer Strömung aus 340 bis 020° sind erforderlich um die Alpenüberquerung starten zu können.

Nordwind entsteht, wenn ein Tiefdruckgebiet über die Alpen abzieht und ein Hochdruckgebiet folgt. Durch den Widerstand der Alpen können sich dort noch Wolkenreste anstauen, bis das Hochdruckgebiet die Herrschaft übernimmt.

Insgesamt spielen viele Faktoren eine Rolle:

Windrichtung – Windgeschwindigkeit – Sichten – Wetter im Landegebiet müssen stimmen, deshalb bestehen nur zwischen 3 und 5 Chancen im Winter für eine Fahrt.

Wo genau die Reise in Italien endet bestimmt der Wind, es ist alles möglich zwischen Udine, Pordenone, Venedig, Treviso oder gar Verona.

Freuen Sie sich auf ein einzigartiges Erlebnis!!

Autor: Andy Nairz

„Ballonfahren ist für mich nicht nur ein Beruf, sondern es ist eine Passion und Lebensweise. Ich kann bereits auf 10 Jahre im Heißluftballonsport zurückblicken. Mit dem Kauf der Firma möchte ich zahlreiche unvergessliche Erlebnisse, die mich im wahrsten Sinne des Wortes über den Alltag hinaus gehoben haben, mit Ihnen teilen.