Im Heißluftballon die Alpen überqueren

Ballonfahren in den Alpen | Im Heißluftballon die Alpen überqueren

Der Winter ist zurück. Und zwar so richtig! Es hat so viel Neuschnee gegeben, sodass zahlreiche Skigebiete früher als geplant die Saison eröffnen. Für uns heißt das: Im Heißluftballon die Alpen überqueren. Die eleganteste Art die Alpen zu überqueren!

Mit dem frühen Aufstehen sollte man beim Ballonfahren kein Problem haben. Aber die Vorfreude wächst mit jedem Meter, den der Ballon an Höhe gewinnt! Versprochen! Denn nichts ist schöner, als im Heißluftballon die Alpen zu überqueren.

Im Heißluftballon die Alpen überqueren

Es ist der 20. November und noch dunkel, als wir uns treffen. Der Wetterbericht hält, was er verspricht. Sterne am Himmel. Herz was willst du mehr. Wir fahren in die Leutasch nach Weidach nahe dem Seefelder Plateau und noch im Dunklen beginnen wir mit dem Aufrüsten des Ballons. Schließlich wollen wir mit den ersten Sonnenstrahlen starten und den Sonnenaufgang genießen.

Unser Abenteuer beginnt. Warm eingepackt steigen wir auf und bereits nach wenigen Minuten nehmen wir Fahrt auf. Während wir das Inntal bei Innsbruck überqueren, gewinnen wir schnell an Höhe. Mit ca. 4m/s geht es aufwärts. Ein kurzer Blick auf Kompass und Landkarte zeigt uns die Fahrtrichtung an. Wir steuern direkt auf die Zillertaler Alpen und den Brenner zu. Auf Höhe des Olperers erreichen wir eine Höhe von 4500m und 120km/h.

Im Heißluftballon die Alpen überqueren – im Focus die Berge

Während am Horizont die Sonne aufgeht, genießen wir einen wunderbaren Ausblick. Zwischen Sterzing und Bruneck tauchen wir in die Dolomiten ein. Vorbei an den Vajolet Türmen und Rosengarten fahren wir Richtung Belluno. Immer im Blick, die Lagune von Venedig. Schließlich taucht der Stausee bei Belluno auf und wir beginnen zu sinken.

Ein Glas Wein in Italien

Bei so vielen Eindrücken vergeht die Zeit wie im Flug, und der Magen knurrt schon, wenn man zu Mittag wieder festen Boden unter den Füßen hat. Nachdem wir in Conegliano gelandet sind, haben wir uns bei einem Weinbauern eingefunden. Bei dem einen oder anderen Glas Wein lassen wir unser Erlebnis ausklingen!

Bilder sagen mehr als tausend Worte! Kurzum lasse die Bilder für sich sprechen. Zum Beispiel mit unseren Fotoalben auf flickr oder auf instagram!

Autor: Andy Nairz

„Ballonfahren ist für mich nicht nur ein Beruf, sondern es ist eine Passion und Lebensweise. Ich kann bereits auf 10 Jahre im Heißluftballonsport zurückblicken. Mit dem Kauf der Firma möchte ich zahlreiche unvergessliche Erlebnisse, die mich im wahrsten Sinne des Wortes über den Alltag hinaus gehoben haben, mit Ihnen teilen.