Ballonfahrt über den Wilden Kaiser

Ballonfahren in Tirol | Ballonfahrt über den Wilden Kaiser

Im Heißluftballon über den Wilden Kaiser schweben. Wenn Berge inspirieren, entstehen Abenteuer, die gelebt werden wollen! Ursprünglich, echt und reduziert. Und zwar reduziert auf das Notwendige, auf das Wesentliche. Auf das, was es wirklich braucht. Heiße Luft und viel Wind!

Die Uhr zeigt 03.30 Uhr an, als wir wegfahren. Wir sind unterwegs in das verträumte Dörfchen Kössen. Es liegt etwa 1,5 Autostunden entfernt von Innsbruck, nördlich des Wilden Kaiser. Dort soll unser Abenteuer beginnen. Wir wollen raus aus dem aus dem Alltag und rein in die Natur. Wir sind auf der Suche nach Freiheit und dem Rhythmus der Natur. Im Heißluftballon über den Wilden Kaiser.

Ballonfahren über den Wilden Kaiser

Insgesamt sind wir sechzehn, zwölf Gäste, zwei Piloten und zwei Verfolger. Nachdem Start schlängeln sich die beiden Ballone aneinandergereiht wie an einer Schnur über die Wiesen und Wälder im Kaiserwinkl. Schließlich kommt der Walchsee in Sicht. Bis zur Mitte des Sees fahren wir mit den Ballonen wenige Meter über dem Wasser schwebend. Dann steigen wir auf. Die Überquerung des Wilden Kaiser beginnt. Je höher wir steigen desto mehr Fahrt nehmen wir auf. Wir sind ca. 600m über dem Meeresspiegel gestartet. Den höchsten Punkt unserer Fahrt passieren wir über den Wilden Kaiser. 3600m über Meereshöhe und 60 km/h schnell. Hier tut sich eine neue Welt auf. Der Blick schweift in die Einzigartigkeit: Kitzbüheler Horn, Wilder Kaiser, Loferer Steinberge oder die Gletscher der Hohen Tauern. Dem Himmel ganz nah. Ich lehne mich etwas zur Seite und blicke zurück. Der Chiemsee, das bayerische Meer, glänzt mit meinen Gästen um die Wette!

Ballonfahren am Wilden Kaiser bedeutet Freiheit

„Blauer Himmel, frische Luft, und die raue Schönheit der Kitzbüheler Alpen. Wir bewegen uns im Rhythmus der Natur und abseits des Alltags. Es ist wie eine andere Welt. Und wenn du wieder zum Boden zurückkehrst, wirst du den Unterschied spüren. Diesen Unterschied nenne ich Freiheit.

Nichtsdestotrotz müssen wir uns wieder nach unten begeben! Während wir rasant mit 8,5 m/s absteigen, legt sich die Stille im Ballonkorb! Die Eindrücke müssen verarbeitet werden und der Alltag kommt wieder ein Stück näher. Schließlich landen wir ganz sanft in Oberndorf. Unser Verfolger erwartet uns bereits und gemeinsam packen wir den Ballon zurück in den Anhänger. Anschließend vollziehen wir die Ballontaufe!

Hast du Fragen? Wenn ja, melde dich bei uns! Auf dieser Seite findest du noch viele weitere Informationen zur kleinen Alpenfahrt!

Bilder sagen mehr als tausend Worte! Kurzum lasse die Bilder für sich sprechen. Zum Beispiel mit unseren Fotoalben auf flickr oder auf instagram!

 

 

Autor: Andy Nairz

„Ballonfahren ist für mich nicht nur ein Beruf, sondern es ist eine Passion und Lebensweise. Ich kann bereits auf 10 Jahre im Heißluftballonsport zurückblicken. Mit dem Kauf der Firma möchte ich zahlreiche unvergessliche Erlebnisse, die mich im wahrsten Sinne des Wortes über den Alltag hinaus gehoben haben, mit Ihnen teilen.