Ballonfahren hat in Tirol Tradition

Die erste bemannte Ballonfahrt fand am 01.10.1854 statt. Von der Klosterkaserne aus wagte Peter Meyer den ersten Aufstieg. Allerdings endete diese Fahrt bereits nach kurzer Dauer im Inn. Auch der Versuch von G. Merighi im Jahr 1898 war nicht sehr erfolgreich. Nachdem die Innsbrucker Bevölkerung einen Acker im Bereich der Landestelle zertrampelt hatte, wurde sein Ballon beschlagnahmt.

Ballonfahren in Innsbruck

Von 1900 bis 1920 war Innsbruck als Stützpunkt für Fahrten über die Alpen im Ballon bekannt. Denn bereits 5 Jahre nach Gründung wies der Verein rund 450 Mitglieder auf. Immerhin konnte der „Verein für Luftschiffahrt in Tirol“ 92 Starts durchführen. Anders ausgedrückt zeigte man so, dass sich der alpine Raum zum Ballonfahren sehr gut eignet! Beispielsweise konnten Fahrten bis nach Südtirol, Kärnten und Triest durchgeführt werden. Des Weiteren erwarben einzelne auch das Ballondiplom!

Die meisten Aufstiege von Ballons dienten vor allem dem Vergnügen. Jedoch für Dr. Heinz v. Ficker stand die Föhnforschung im Mittelpunkt. Mit seinen Fahrten bei Föhn über die Nordkette und dementsprechend unsanften Landungen im Karwendel sorgt er heute noch für Gesprächsstoff! Aufgrund des 1. Weltkrieges wurde es um die Innsbrucker „Ballonstation“ sehr ruhig.

Obwohl seit damals schon etwas Zeit vergangen ist hat sich an der Faszination nichts geändert! Die Alpen nur mithilfe des Windes und heißer Luft zu erobern hat immer noch seinen ganz eigenen Reiz. Diese Tradition führt Andy Nairz und sein Team in Tirol und speziell in Innsbruck erfolgreich weiter! Steige mit ihm auf und entdecke die Welt auf eine andere Art und Weise.

Bilder sagen mehr als tausend Worte! Kurzum lasse die Bilder für sich sprechen. Zum Beispiel mit unseren Fotoalben auf flickr oder auf instagram!

Textquelle: vgl. Innsbruck als Ballonstation – Mag. Tanja Chraust | Bildquelle: becknaphoto