Alpenüberquerung – Es kommt auf den Blickwinkel an

Ballonfahren in den Alpen | Alpenüberquerung

Wie so oft im Leben kommt es auf den Blickwinkel an! Eine Alpenüberquerung schärft Deine Sinne! Sei neugierig und lasse Dich auf ein Abenteuer ein! Dem Atem des Himmels so nah!

Mit anderen Worten: jeder Gast hat eine andere Motivation um eine Ballonfahrt zu machen. Für manche ist es die Ruhe im Korb oder die Aussicht auf die Tiroler Berge. Andere wiederum wollen ein Stück weit den Alltag hinter sich lassen und neue Wege gehen.

Eine Alpenüberquerung bedeutet nicht nur im Rhythmus der Natur zu sein, sondern die grenzenlose Freiheit des Lebens zu entdecken. Die Alpen nur mithilfe des Windes und heißer Luft zu erobern hat seinen ganz eigenen Reiz. Man nimmt die Dinge viel intensiver wahr und der Kopf wird immer freier. Fernab von Alltag und Hektik die Natur mit allen Sinnen erleben. Sich wieder spüren und eines der letzten Abenteuer unserer Zeit erleben!

Alpenüberquerung – Mit dem Wind Richtung Venedig

Wir treffen uns um 06.30 Uhr mit unseren Gästen in Wiesing. Entsprechend der Windrichtung liegt unser Startplatz diesmal in Kramsach. Während der Fahrt zum Reintaler See besprechen wir den Ablauf unseres Abenteuers.

Wie schon öfter in diesem Jahr treffen wir dort weitere Teams aus ganz Österreich. Schließlich beginnen wir mit unseren Vorbereitungen zum Start. Unser Ballon ist vergleichsweise klein. Während wir max. vier Gäste bei einer Alpenüberquerung mitnehmen können, sind es bei anderen Teams bis zu zehn Personen. Schon bald stehen sechs Ballone zum Start bereit!

Alpenüberquerung – In 20 Minuten auf 4000 m

Mit anderen Worten wir steigen schnell auf! Bereits in 4500 m Höhe erreichen wir eine Geschwindigkeit von 120 km/h. Dementsprechend schnell lassen wir die Zillertaler Alpen hinter uns. Wir fahren direkt über den Kronplatz und die Dolomiten sind zum Greifen nahe. Die Aussicht ist wunderbar! Schließlich pendeln wir uns auf ca. 5300 m Höhe ein und fahren mit 157 km/h Richtung Bassano d. Grappa!

Nachdem wir die Alpen hinter uns gelassen haben, sinken wir und suchen uns einen guten Platz zum Landen. Glücklich warten wir mit einer Flasche Wein in Castello di Godego auf unserer Auto, das uns abholt! Ca. 70 min später ist es so weit! Wir packen ein und freuen uns auf ein tolles Mittagessen in Italien!

Bilder sagen mehr als tausend Worte! Kurzum lasse die Bilder für sich sprechen. Zum Beispiel mit unseren Fotoalben auf flickr oder auf instagram!

Autor: Andy Nairz

„Ballonfahren ist für mich nicht nur ein Beruf, sondern es ist eine Passion und Lebensweise. Ich kann bereits auf 10 Jahre im Heißluftballonsport zurückblicken. Mit dem Kauf der Firma möchte ich zahlreiche unvergessliche Erlebnisse, die mich im wahrsten Sinne des Wortes über den Alltag hinaus gehoben haben, mit Ihnen teilen.