Vom Inntal über den Großglockner bis zum Meer

Ballonfahren in den Alpen | Alpenüberquerung im Ballon

Es ist immer reizvoll, Grenzen zu überwinden – vor allem, wenn es landschaftlich so beeindruckend ist. Über den höchsten Berg Österreichs bis zur sanften Brandung der Adria: eine Alpenüberquerung im Ballon! Im Fokus: die Berge und die Natur.

Wer nach Tirol kommt, erlebt ein Land, dessen Bergwelt einen sofort verzaubert. Weil sie die Seele berührt! So manches Alltagsproblem wirkt mit einem Mal lächerlich klein und man spürt Zufriedenheit und Lebensfreude in sich aufsteigen. Eine Alpenüberquerung im Ballon lässt den Alltagsstress vergessen und macht den Geist frei für die nächsten Aufgaben!

Auf den Spuren Hannibals

Mit 37 Elefanten und 50.000 Soldaten machte sich Hannibal im Jahre 218 v.Chr. auf den Weg, die Alpen zu überqueren. Nach ca. 10 Tagen war dies geschafft und er besiegte Italien. Noch heute ist die Überquerung eine Herausforderung für die Menschheit. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder im Ballon. Die eleganteste Möglichkeit ist jedoch eine Alpenüberquerung im Ballon!

Alpenüberquerung im Ballon – Aufsteigen bedeutet Freiheit

Schon beim Aufstieg wächst die Vorfreude mit jedem Meter, den der Ballon an Höhe gewinnt. Wenn das erste Tageslicht die Berggipfel in goldenem Licht erstrahlen lässt, geht einem wahrlich das Herz auf.

Eine Ballonfahrt bedeutet, nicht nur im Rhythmus der Natur zu sein. Denn du entdeckst auch die grenzenlose Freiheit des Lebens! Wenn der Blick auf die gletscherbedeckten Gipfel fällt, bis hin zum Blick auf die Lagune von Venedig. Mit einem Mal stellst du fest, dass einem die Ballonfahrt zur persönlichen Entschleunigung zwingt. Man nimmt die Dinge viel intensiver wahr und der Kopf wird immer freier.

Du glaubst eine Alpenüberquerung im Ballon ist zu kalt für dich?

Eigentlich eine gute Idee, mal was anderes, aber ist es da nicht furchtbar kalt? Diese Frage stellt man sich wohl, wenn man eine Alpenüberquerung im Ballon geschenkt bekommt.

Keine Sorge! Wir haben keinen Fahrtwind im Ballon. Am Startplatz ist es am kältesten! Sobald wir gestartet sind, bewegt sich der Ballon mit dem Wind. D. h. im Korb ist es windstill. Zudem wärmt uns die Sonne! Trotzdem ist es wichtig, sich entsprechend zu kleiden. Beispielsweise nach dem Zwiebelprinzip. Außerdem sind auch Kopfbedeckung, Handschuhe und Schal wichtig. (Kleidung – was muss ich anziehen?)

Hast du Fragen? Wenn ja, melde dich bei uns! Auf dieser Seite findest du noch ausführliche Informationen zur Alpenüberquerung im Ballon und hier geht`s zum Erlebnisbericht!

Bilder sagen mehr als tausend Worte! Kurzum lasse die Bilder für sich sprechen. Zum Beispiel mit unseren Fotoalben auf flickr oder auf instagram!

Autor: Andy Nairz

„Ballonfahren ist für mich nicht nur ein Beruf, sondern es ist eine Passion und Lebensweise. Ich kann bereits auf 10 Jahre im Heißluftballonsport zurückblicken. Mit dem Kauf der Firma möchte ich zahlreiche unvergessliche Erlebnisse, die mich im wahrsten Sinne des Wortes über den Alltag hinaus gehoben haben, mit Ihnen teilen.